Ein kabarettistisches Minimusical über Mütter, Väter und andere schlaflose Wesen von Marcus Morlinghaus, Ball & Jabara

Idee und Konzept: Franziska Ball
Buch und Regie: Marcus Morlinghaus
Musikalische Leitung und Arrangements: Marty Jabara
Choreographie: Sabine Ruck

Supermama Clara Loft (Franziska Ball) und ihr Begleiter wie Erziehungsberater Peano Reeves (Marty Jabara) durchleben den “ganz normalen”  Alltagswahnsinn im Familienleben: Gar nicht so einfach, optimale Kindererziehung, ein erfülltes Sexualleben und die üblichen Haushaltsgefahren unter einen Hut zu kriegen. In dem musikalisch-komödiantischen Theaterstück zur Generation Wunschkind verschmelzen sozialkritisch-humorvolle Szenen und Sketche mit parodierten Pop-, Schlager- und Chansonmelodien – von den Beatles bis Brahms, von Bach bis Offenbach, von Marlene bis Zarah.

Ausschnitt aus Vorstellung im Volkstheater München vom 15 Juni 2010.

Zwei stolze Mütter gehen in einem Spielplatzwettkampf der Frage nach, welches Kind toller ist.
Supermama Clara Loft (Franziska Ball) schlüpft in beide Rollen.

Gesang: Franziska Ball
Klavier: Marty Jabara

Musik und Text: Irving Berlin
Extra Text: Marcus Morlinghaus

Konzept und Idee: Franziska Ball
Musikalische Leitung 
und Arrangements: Marty Jabara
Regie und Buch: Marcus Morlinghaus
Choreograph: Sabine Ruck

Ausschnitt aus Vorstellung im Volkstheater München vom 15 Juni 2010.

Endlich liegen die Kinder im Bett. Nun muß aber noch die GuteNachtgeschichte vorgelesen werden. Das Problem ist nur, wenn die Supermama Clara Loft (Franziska Ball) eher als ihre Kinder einschläft...

Gesang: Franziska Ball
Klavier: Marty Jabara

Musik und Text: Heine Gaze
Extra Text: Marcus Morlinghaus

Konzept und Idee: Franziska Ball
Musikalische Leitung 
und Arrangements: Marty Jabara
Regie und Buch: Marcus Morlinghaus
Choreograph: Sabine Ruck

Ausschnitt aus Vorstellung im Volkstheater München vom 15. Juni 2010

Endlich schlafen die Kinder. Was wünscht sich die müde Supermama Clara Loft (Franziska Ball) am Abend mehr? Doch nun soll auch noch der Ehemann verführt werden. Mal sehen, ob´s gelingt...

Gesang: Franziska Ball
Klavier: Marty Jabara

Musik: Eduardo Capua und Alfredo Mazzucchi
Text: Wally Gold und Harro Steffen
Extra Text: Marcus Morlinghaus

Konzept und Idee: Franziska Ball
Musikalische Leitung 
und Arrangements: Marty Jabara
Regie und Buch: Marcus Morlinghaus
Choreograph: Sabine Ruck

Pressestimmen

„… Was Ball & Jabara zusammen treiben, ist witzig, flott, erfreulich frei von allzu moralischen Anwandlungen und sehr virtuos. …Dieser musikalisch hochwertige Kabarettabend namens „Menschenskinder!“ zeigt eine surrende, sirrende, gurrende und abgründig röhrende Frau Ball und den Pianisten Jabara gleich mit verhätschelt aus denen sich wunderbare Songs und Lieder herausschälen…“

Egbert Tholl, Süddeutsche Zeitung

„…Freuden und Elend der Kindererziehung sind unter Comedians und Kabarettisten längst ausgezuzeltes Material. Doch Ball & Jabara veredeln genau das zu einem erfrischend kabarettistischen Minimusical”.

Mathias Hejny, Münchner Abendzeitung

"... Der Reiz des Stückes liegt in dem bunten Kaleidoskop bekannter Songs und Chansons, die Marty Jabara sehr charmant am Klavier begleitet. Franziska Ball alias Supermami argumentiert messerscharf, ironisiert liebevoll, träumt sehnsuchtsvoll, schwingt sinnlich die Hüften und bleibt trotzdem auf dem Boden”.

Michaela Schabel, Landshut aktuell

"....Marty Jabara spielt dabei nicht nur die Begleitmusik, sondern auch das unfolgsame, trotzige, verspielte Kind, das Clara Loft immer wieder austestet. Ob Beatles oder Brahms. Zarah Leander oder Marlene Dietrich, bekannte Lieder aus Pop, Rock, Klassik und Schlager bekommen hier auf einmal eine ganz andere Bedeutung. Franziska Ball hat nicht nur eine tolle Stimme, sondern zeigt sich auch äußerst vielseitig und beweglich: Da wird schon mal auf der Bierbank gestrippt, dass den anwesenden Männern die Augen aus dem Kopf fallen..."

Birgit Reinbacher, Wochenblatt Niederbayern

"...Hinreißend...zwei kurzweilige Stunden...Franziska Ball ist als Clara Loft sehr wandlungsfähig, singt, trällert und röhrt bemerkenswert, und Marty Jabara spielt dazu virtuos auf dem Piano. Beide ergänzen sich hervorragend und bieten einen unterhaltsamen Abend..."

Katrin Filler, Landshuter Zeitung